Zum Hauptinhalt springen

Verschönerungsverein Dörfl

Gegründet 1956

von Bürgermeister Peter TREIBER

Frau Karoline FAYMANN, Herren Herbert PUTZ und Julius JURANITS

Der Verein wurde am  03. März 1956 ordnungsgemäß bei der Sicherheitsdirektion Eisenstadt angemeldet.

Bisherige Obmänner:
bis 1960 Bgm. Peter Treiber

ab September 1960 Franz Stifter

ab April 1967 Dir. Josef Schütz

ab Mai 1982 KR Josef Wohlmuth

Seit 1970 wir ein Kassabuch geführt, das regelmäßig kontrolliert und gegengezeichnet wird. Ein Protokollbuch wir geschrieben, in dem alle Arbeitsleistungen aufgezeichnet werden.

Laut Auftrag der Vereinsbehörde hat der Verschönerungsverein Dörfl bei der Generalversammlung 2006 ein neues Vereinsstatut beschlossen. Diese legt fest, dass mit einfacher Mehrheit der Vereinsvorstand sowie Obmann oder Obfrau gewählt werden, die dann verschiedene Vorhaben zur Ortsbildgestaltung im Einvernehmen mit der Gemeindevertretung ausführen.

Der Verschönerungsverein Dörfl hat sich laut Statut zur Aufgabe gesetzt, die Kleindenkmäler wie Kreuze, Johanneskapellen, Kriegerdenkmal, Dreifaltigkeit sowie die typisch burgenländischen Ortsbrunnen, die Willkommenstafeln an den Ortseinfahrten, Sitzbänke und Blumentröge zu betreuen und zu erhalten sowie Blumenfelder zusetzen um das Ortsbild lebensfroh zu gestalten.

Der Grundsatz des Vereins ist es, alle Mitbewohner des Ortsteils Dörfl einzuladen, um mitzuhelfen, unserem Heimatort attraktiv und lebenswert zu machen und durch ansprechende Blumenbeete auch den visuellen Rahmen für die Festlichkeiten im Ort zu bieten.

Besondere Ereignisse und Leistungen:

1958 - 1960 Im Zuge der Regenwasserkanalisierung wurden von der Gemeinde die alten Birnbäume durch Kugelakazien ersetzt und Grünflächen angelegt.

1976 wurde vom Verschönerungsverein das Geländer beim Stiegenaufgang zur Kirche errichtet.

1980 wurden die Scheinwerfer zur Kirchenbeleuchtung montiert

1981 wurde das Burgstallkreuz zusammen mit der Jugend neue angefertigt und aufgestellt. Einige Jahre lang wurden beim Burgstallkreuz vom Verschönerungsverein gemeinsam mit der Bevölkerung Gedenkfeiern zum Nationalfeiertag am 26. Oktober abgehalten.

1983 hat der Vorstand die Errichtung des Burgstallsteges über die Rabnitz beschlossen, der von der Baufirma STIFTER ausgeführt wurde.

1987 wurde im Auftrag des Verschönerungsvereines die Dreifaltigkeitssäule generalsaniert.

1988 - 1990 Anschaffung von 14 Blumentrögen anlässlich der 600 Jahrfeier von Dörfl, um das Ortsbild mit Blumen zu beleben, gleichfalls Anlegung von 16 Blumenfeldern, die jedes Jahr mit ca. 1.600 Stück Blumen bepflanzt werden.

1990 Beitrag von ÖS 6.000,00 für die Renovierung der Oswaldikapelle bei Maria Bründl

1994 Kriegerdenkmal restauriert

1995 Neueindachung der Ortsbrunnen

1997 Anschaffung und Aufstellung der Willkommenstafeln bei den Ortseinfahrten

2002 Alte Schmiede wurde innen komplett verputzt, alle Werkzeuge gereinigt und eingeölt

2007 Schwerpunkt im Jahr 2007 war - - gemeinsam mit der Gemeindevertretung - im Ortsteil Dörfl die Anbringung von 16 Sternen an den Laternen der Straßenbeleuchtung. Diese Weihnachtsbeleuchtung sorgt für eine stimmungsvolle Adventzeit.

Insgesamt hat der Verschönerungsverein im Laufe von 30 Jahren 40 Stück fix montierte sowie 21 Stück tragbare Sitzbänke im ganzen Ortsgebiet und in Maria Bründl sowie am Burgstallberg angeschafft und aufgestellt. Die wiederkehrende Erneuerungsarbeit an den Sitzbänken, Ortsbrunnen, Blumentrögen sowie Willkommenstafeln, Kleindenkmälern, Kreuzen und das Aussetzten der Pflanzen in den Trögen und Blumenbeeten erfordern im Jahr über 200 protokollierte freiwillige Arbeitsstunden. Dazu kommen noch an die 200 Stunden für das Gießen aller Blumen der freiwilligen Mithelfer im ganzen Ort hinzu.

Bildergalerie